www.nettime.org
Nettime mailing list archives

[rohrpost] Re: [n0name] TELEPOLIS: Mehr als Gewinnspiele
Matze Schmidt on Tue, 10 Feb 2004 01:52:13 +0100 (CET)


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[rohrpost] Re: [n0name] TELEPOLIS: Mehr als Gewinnspiele


hat (leider?!) radioriff vergessen.

erste szene-kluefte treten bereits auf ->
(zitat:)
"Bei mir zuhause ist gerade eine Sprachlerngruppe und wir hören in den
Pausen immer wieder in das reboot.FM-Programm rein und die anderen, die
nicht so in der Szene drinstecken wie meine Wenigkeit, die anderen also
können mit dem ganzen Internetzeugs und (Medien)Kunst- sowie
Theorien-Diskurs-Zeugs überhaupt nix anfangen.

Mein Eindruck eines "Radios für die eigenen Freunde" hat sich mit diesem
nicht-repräsentativen Zuhörern in meinem Zimmer verstärkt."
http://www.reboot.fm/forums/message-view?message_id=9077

... interessant

m

Monday, February 9, 2004, 1:20:07 PM, you wrote:
> Dieser TELEPOLIS Artikel wurde Ihnen
> von  <e {AT} various-euro.com> gesandt.

> ----------------------------------------------------------------------
> Mehr als Gewinnspiele

> Tilman Baumgärtel   08.02.2004 

> Ein neuer, experimenteller Radiosender versucht in Berlin, die 
> Selbstbeschränkungen des Mediums zu überwinden: reboot.fm 

> Seit dem 1. Februar gibt es in Berlin einen neuen Radiosender. Für drei 
> Monate ist  reboot.fm [1] auf Sendung, der "ein besseres Radio für 
> Berlin" zu sein verspricht. Und das kann die Hauptstadt in der Tat 
> brauchen. Bei den meisten Sendern spielen Computerprogramme den 
> durchformatierten musikalischen Einheitsbrei, der aus dem angeblich 
> "Besten aus den 70er, 80er und von heute" plus alberner Anmoderationen 
> besteht. Die nivellierenden Effekte dieser Art von Radio machen sich 
> schon länger auch bei den öffentlich-rechtlichen Sender bemerkbar. Die 
> gerade in der Hauptstadt aktiven Subkulturen haben im Radio dagegen 
> keine Plattform gefunden. Es existiert nicht einmal ein Sender, der die 
> elektronische Tanzmusik spielt, für die Berlin in der ganzen Welt 
> bekannt ist. 

> Schon länger gibt es allerdings eine Reihe von Internetsendern, die 
> versuchen, diese Lücke zu schließen, wie zum Beispiel  twen FM [2], bei 
> dem Berliner DJs das Programm bestreiten. Doch einigen der alternativen 
> Radiomachern genügt es nicht, ihr Material im Internet zu versenden; 
> sie wollen eine eigene terrestrische Frequenz. Aus dem Berliner 
> Medienlabor  Bootlab [3] sendet nun schon zum dritten Mal für längere 
> Zeit ein Radiosender, der im gesamten Berliner Raum zu hören ist. 

> Nach  Juniradio [4] und  Ersatzradio [5] ist das von der 
> Bundeskulturstiftung geförderte Projekt ein weiterer Versuch, die öde 
> Berliner Radiolandschaft aufzumischen. Auf der UKW-Frequenz 104,1, die 
> die Telekom sonst für Testzwecke freihält, teil sich Reboot.fm zur Zeit 
> den Sendeplatz mit einem Shopping-Sender; täglich von 12 Uhr mittags 
> bis 6 Uhr morgens macht die 12-köpfige Redaktion Programm. "Der Morgen 
> ist für viele Radiosender die Primetime, aber unsere Zielgruppe schläft 
> zu dieser Zeit wohl noch", glaubt Projektleiter Pit Schulz. 

> Reboot.fm soll "jenen Radiosender vorstellbar machen und dauerhaft zu 
> etablieren, der in Berlin so offensichtlich fehlt. Einen Sender, der 
> Formate erlaubt, die im heutigen Formatradio nicht vorkommen, dessen 
> Nachrichtenprogramm sich nicht auf das Verlesen von Agenturmeldungen 
> beschränkt, dessen Musikprogramm mehr bietet als bloß die größten Hits 
> vergangener Dekaden, und dessen Vorstellung von Partizipation über die 
> Veranstaltung von Gewinnspielen hinausgeht." 

> Dazu hat die Gruppe nicht nur ein sendefähiges Studio eingerichtet, 
> sondern gleich ein ganzes Software-Paket geschrieben, das nun im 
> Sendebetrieb erprobt wird. Das Programm ist unter der Open Source 
> Lizenz und soll nach erfolgreichem Testlauf der Öffentlichkeit zur 
> Verfügung gestellt werden. Besonders andere freie Radios sollen das 
> Programm nutzen können, um eigene Programme zu gestalten. Zu dem 
> Programm gehört unter anderem das "Reboot Upload Tool", mit dem jeder 
> am heimischen Rechner produzierte Sendungen auf den Server einer 
> Radiostation hoch laden kann. Auch ein Programmaustausch mit anderen 
> Stationen ist nun nicht mehr nur professionellen Sendern möglich, 
> sondern auch freien Radios, die über das Internet Material austauschen 
> können. 

> Das Programm besteht zur Zeit aus Live-Übertragungen aus dem Club 
> Transmediale, die über eine Wireless-Verbindung per Antenne übertragen 
> wird. Neben Archivmaterial von Twen FM und  Klubradio [6] werden 
> Sendungen ausgestrahlt, die von der Redaktion der Pop-Zeitschrift 
>  De:Bug [7], dem  Chaos Computer Club [8], Initiativen wie  Kanak 
> Attak [9] oder  Indymedia [10] stammen. Auch an die Zusammenarbeit mit 
> Berliner Musiklabels ist gedacht. In der Sendung "Am Start" werden 
> Live-Konzerte aus dem Bootlab übertragen. 

> Links 

> [1] http://www.reboot.fm
> [2] http://www.twenfm.com
> [3] http://www.bootlab.org/
> [4] http://www.juniradio.net/main.php?page=menu
> [5] http://www.ersatzmedia.info/deutsch/veranst/rad_set.html
> [6] http://www.klubradio.de
> [7] http://www.de-bug.de/
> [8] http://www.ccc.de
> [9] http://www.kanak-attak.de/ka/
> [10] http://germany.indymedia.org/

> Telepolis Artikel-URL: 
> http://www.telepolis.de/deutsch/inhalt/te/16707/1.html 

> ----------------------------------------------------------------------
> Copyright © 1996-2004. All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten
> Heise Zeitschriften Verlag, Hannover    

--------------------------------------------------------------------------
"radio"Stream
live! aus der Manteuffelstr. 70, 10999 Berlin, U 8 + 1/15 Goerlitzer Bhf
Offenes Haus (Getraenke 1,50 EUR)
Sa., 14.02.2004, 20:00-21:00 Uhr. "Goodbye T.A.Z". Mindaugas Gapsevicius 
& Freunde. 19:00 Uhr (Einlass) - ca. 23:00 Uhr (dt./eng.)
http://www.n0name.de/radio/stream
Audiostream pnm://217.160.178.83/encoder/radio.rm (RealPlayer)
_____
Signature: 
Matze Schmidt, c/o n0name, Manteuffelstr. 70, D-10999 Berlin (Kreuzberg), 
Germany, +49(0)170/5370633 (D1; Mobiltelefon, SMS & Fax), 
+49(0)30/61629131, matze.schmidt {AT} n0name.de, http://www.n0name.de 
[n0name with a 0 (in words "zero")!]

-------------------------------------------------------
rohrpost - deutschsprachige Liste zur Kultur digitaler Medien und Netze
Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost http://post.openoffice.de/pipermail/rohrpost/
Ent/Subskribieren: http://post.openoffice.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost/