www.nettime.org
Nettime mailing list archives

[rohrpost] Re: Rohrpost digest, Vol 1 #83 - 1 msg
martina priessner on 7 Aug 2001 10:16:49 -0000


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[rohrpost] Re: Rohrpost digest, Vol 1 #83 - 1 msg


hi, ich hab mal ne frage. ich find es ziemlich mühsam die rohrpost zu lesen
....statt ü,ö, ä so zeichen wie F=fcr usw.
woran liegt das? gruss.m.


rohrpost-request {AT} mikrolisten.de schrieb:

> Send Rohrpost mailing list submissions to
>         rohrpost {AT} mikrolisten.de
>
> To subscribe or unsubscribe via the World Wide Web, visit
>         http://post.openoffice.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost
> or, via email, send a message with subject or body 'help' to
>         rohrpost-request {AT} mikrolisten.de
>
> You can reach the person managing the list at
>         rohrpost-admin {AT} mikrolisten.de
>
> When replying, please edit your Subject line so it is more specific
> than "Re: Contents of Rohrpost digest..."
>
> Today's Topics:
>
>    1. Potlatch#7 (info)
>
> --__--__--
>
> Message: 1
> From: "info" <info {AT} octopusweb.org>
> To: <rohrpost {AT} mikrolisten.de>,
>         "Thing-Frankfurt {AT} Yahoogroups. Com" <thing-frankfurt {AT} yahoogroups.com>,
>         <info {AT} copyriot.com>
> Date: Tue, 7 Aug 2001 00:14:33 +0200
> Subject: [rohrpost] Potlatch#7
>
> Guten Tag.
> -------->
> 15.09.2001, 22.00 uhr:
> Serverhappening "netzkunst=3D new art activism" auf www.b0rderline.f2s.co=
> m.
> Dauer:"48 stunden"
> Organisiert von "Sascha Buettner" in Zusammenarbeit mit
> "Identitaetsmaschine" und "In|Fluxus".
> Infos erh=E4ltlich bei: sab {AT} kein.org
> --------------------------------->
> 12.08. - 26.08.2001
> "Kosmos"
> Experimentelles Projekt zur k=FCnstlerischen Definition von Raum
> Eine Installation im Kunsthaus Wiesbaden von Bruce Saunder
> Er=F6ffnung: 12.08.2001, 20.00 Uhr
> =D6ffnungszeiten: Sa +  so 15.00 Uhr - 18.00 Uhr
> Ende: 26.08.2001, 18.00 Uhr
> Kunsthaus Wiesbaden
> Schulberg 10
> 65183 Wiesbaden
> Infos: www.influxus.net/praxis/map.htm
> Mail an Bruce Saunder: brs {AT} teleportacia.org
> Kuratiert vom BBK Wiesbaden e.V. in Zusammenarbeit mit dem "Atelier
> Bratwurst" + "In|Fluxus"
> -------------------------------------------------------------------------=
> ---
> --------------->
> www.identitaetsmaschine.org
> Ausstellungsverlauf "Der rohe Quellcode" (Mailbox-Happening):
> 30.6.2001: Er=F6ffnung; 1.7.2001: Das Passwort wurde in "schwachsinn"
> ge=E4ndert, 1 Email wurde gelesen; 2.7.2001: ca. 100 Besucher seit Er=F6f=
> fnung,
> J=FCrgen schl=E4gt eine T-Shirt Collection vor "Ich bin Sascha B=FCttner"=
> , die
> Readme-Email wurde in den "Ausstellungsordner" verschoben ebenso die
> "Successful password retrieval request"-Email, 1 Registrierung als Sammle=
> r;
> 3.7.2001: Das Passwort wurde in "banana" ge=E4ndert, 1 Email wurde gesend=
> et
> (von saschabuettner {AT} skim.com), hat aber den Adressaten nicht erreicht;
> 4.7.2001: Nachmittags gibt es Probleme beim Zugriff auf die Mailbox,
> zwischen 18.56 Uhr und 20.10 werden 4 Mails von "saschabuettner {AT} skim.com"
> versendet, im Folder "Inbox" wird von Volker ein Gif abgelegt, "trudi" le=
> gt
> einen Folder Namens "trudi" an; 5.7.2001: identitaet postet f=FCr "Volker=
> " 1
> Mail mit Anhang (here.gif) an "saschabuettner {AT} skim.com", 1 Mail ("roher
> quellcode") von "7061 {AT} jodi.org" erreicht "saschabuettner {AT} skim.com" und
> befindet sich im Ordner "jodi"; 8.7.2001: es wurde 1 neuer Ordner angeleg=
> t
> ("gift") in dem sich 1 Email von "0100101110101101 {AT} 0100101110101101.org"
> (Titel: "more quellcode") befindet; 11.7.2001: "fls {AT} kein.org" schickt 1
> ank=FCndigung zu "metabolics#7"; 13.7.2001: "saschabuettner {AT} skim.com" sen=
> det 1
> Mail an "saschabuettner {AT} skim.com" mit dem Betreff "ist doch immer derselb=
> e
> der sich hier einloggt", in dem Folder "Drafts" befindet sich 1 Mail, die
> als Kopie den Inhalt der "st doch immer derselbe der sich hier
> einloggt"-Mail enth=E4lt, c. korn + m.trudi haben Ihre Adressen hinterlas=
> sen
> (aktionsdatum nicht mehr nachvollziehbar), "saschabuettner {AT} skim.com" send=
> et
> an "saschabuettner {AT} skim.com" 1 Mail mit Text (Achtgeben) und 1 Anhang
> (Picauge.bmp), der Ordner "Roher Quellcode" wird in "rottenmeat" umbenann=
> t,
> 1 neuer Ordner wird angelegt ("gro=DFe leere"), "identitaet" sendet an
> "saschabuettner {AT} skim.com" den ersten "Identitaetsmaschinennewsletter", in
> der "Inbox" befinden sich nun 10 Emails; 16.07.2001: "detlev fischer"
> Antwortet auf den "Identitaetsmaschinenenewsletter#1" und prophezeit unte=
> r
> anderem, da=DF "Sascha B=FCttner" in 10 Jahren Bundeskulturminister wird;
> 17.07.2001: "saschabuettner {AT} skim.com" schickt sich 7 mal die gleiche mail=
> :
> "BURN MARKETS SUPPORT YOUR LOCAL SERIAL KILLER EAT HUMAN FLESH DRIVE ALWA=
> YS
> BACKWARDS TALK IN FOREIGN LANGUAGES ALWAYS QUESTION AUTHORITIES DO NOT BU=
> Y
> ANY TICKETS GIVE DRUGS TO EVERYBODY YOU MEET CROSS THE STREET EVERY 20
> METERS STEAL EVERYTHING (INCLUDING ALL SORTS OF ART) PLAGIATE BE AGGRESSI=
> V
> DO NOT FOLLOW ANY RULE", im M=FClleimer (TRASH) befinden sich 2 Mails;
> 19.07.2001: In der "INBOX" befinden sich mittlerweile 24 gelesene Emails;
> 27.07.2001: "tausendwort1" schickt 8 Emails (tele 1- bis tele8) an
> "saschabuettner" und richtet eine Ausstellung (Ordner "tele") mit Bildern
> (tele 1 bis tele 8) ein, im Ordner "Drafts" wird eine neuer Entwurf einer
> Mail ("readme")gespeichert; 28.7.2001: "autoresponder {AT} gmx.at" sendet 1 Ma=
> il
> mit folgendem Inhalt: "Folgende Nachricht wurde fuer Sie hinterlassen: "M=
> ord
> und Totschlag Europa ist Genua Genua war Mord und Totschlag Kunst ist tot
> ohne =DCberlebende Warum auch nicht ", "sascha_buettner {AT} gmx.at" sendet 1 =
> Mail
> an "saschabuettner {AT} skim.com" mit dem Betreff: "Kunst", 31.07.01:
> "saschabuettner {AT} skim.com" versucht an "saschabuettenr {AT} skim.com" 1 mail zu
> senden, 24.00 uhr: saschabuettner =E4ndert das Passwort und beendet das
> Mailboxhappening. die Ausstellung haben ca. 350 user besucht.
> ------------------------------------------------------------------------>
> www.octopusweb.org
>
> **ungek=FCrzt**
>
> Stolen net.art Interview:
>
> Die R=FCckkehr der Media Hype, durch Octopusweb.org 07,07,2001 Im sloweni=
> sch
> pavilion beim Venedig Biennale ein Gruppe K=FCnstler und Hackers,
> 0100101110101101.ORG und EpidemiC, stellt ein neues Computervirus aus, da=
> s '
> biennale.py ' genannt wird. Die Ansage dieses St=FCckes net.art hat eine =
> Art
> Empfindung verursacht, und eine grosse Masse kam zur =D6ffnung, um das Vi=
> rus
> zu sehen. Octopusweb, ein net.artist selbst, Bauteilen von
> 0100101110101101.ORG einige kritische Fragen gestellt.
>
> Konnten Sie erstes bitte erkl=E4ren, was ein Virus ist?
>
> 0100101110101101.ORG: Computerviren Selbst-self-copying Programme, die
> entsprechend dem Modusoperandi der biologischen Viren sich benehmen: sie
> einen ' Organismus ' (ein Computer) indem sie sich nach innen installiere=
> n
> in Angriff nehmen und aktiv werden, wenn das Programm durchgef=FChrt wird.
>
> Was ist =FCber Ihr Virus speziell?
>
> 0100101110101101.ORG: ' biennale.py ' ist das erste Virus, das =FCberhaup=
> t in
> Sprache Python geschrieben wird. Viele Entwickler denken, da=DF Python di=
> e
> Sprache der Zukunft ist. Zu schreiben ist multiplatform, aber nicht einfa=
> ch.
> ' biennale.py ' ist ein 47 Zeilen Programm, das zu allen Dateien und
> Software sich anbringt, die in Sprache Phyton (so, beendend mit py oder p=
> yw)
> geschrieben werden, die Mittel es nur kann, in den Klimas Python zu
> =FCberleben.
>
> Gibt es noch etwas, die ausgenommen die Tatsache speziell sind, da=DF es =
> das
> erste pyvirus ist?
>
> 0100101110101101.ORG: Z.B. dieses ist es im absoluten Transparent getan
> worden. Wir haben verk=FCndet vor, was wir im BegriffWAREN, zu tun. Unser=
> e
> Namen und Gebiete werden in den Code geschrieben. Dieses ist ein grosser
> Unterschied zur traditionellen knackenden Szene. Zus=E4tzlich bevor wir
> begannen, den Code zu verbreiten, haben wir ihn zu allen
> Anti-Virussoftwarefirmen, zusammen mit einer Erkl=E4rung geschickt von, w=
> ie
> man sie l=F6scht. Das Hauptziel unseres Virus ist gerade zu =FCberleben. =
> Und, es
> kann besser =FCberleben, wenn es keinen Schaden zum Hauptrechner tut. Wen=
> n es
> seinen Hauptrechner beenden w=FCrde, w=FCrde es sich, auch sterben. So sa=
> ugt es
> Energie, aber versucht, soviel wie m=F6glich unsichtbar zu bleiben. Es is=
> t nur
> au=DFer so langem, wie niemand es entdeckt. ' biennale.py ' ist vollst=E4=
> ndig
> unsichtbar. Es installiert sich gerade in den Hintergrund.
>
> Sie haben vorher erw=E4hnt, da=DF Phyton nicht weit verbritten wird. Dies=
> es auch
> Mittel, dieses Ihr Virus ist nicht sehr entwicklungsf=E4hig und ziemlich
> harmlos. Es hat nicht viele m=F6gliche Hauptrechner.
>
> 0100101110101101.ORG: Selbstverst=E4ndlich konnte das Hinzuf=FCgen eines =
> St=FCckes
> des neuen Codes einer Software sie immer besch=E4digen, aber dieses ist n=
> icht
> sein Hauptzweck. Zus=E4tzlich ist Python auf Servers nur n=FCtzlich, die
> normalerweise von den Fachleuten laufen gelassen werden, die ein Virus
> verfolgen und behandeln k=F6nnen.
>
> Das bedeutet, da=DF ' biennale.py ' nie die pers=F6nlichen / privaten /
> Heimcomputer anstecken w=FCrde?
>
> 0100101110101101.ORG: Vermutlich nicht, mindestens nicht diese Version.
> M=F6glicherweise in der Zukunft, als die Sprache auch auf PC verwendet wi=
> rd,
> es eine Gefahr geben konnte. Da wir bereits erkl=E4rt haben, ist sein
> Hauptziel nicht, Computer zu besch=E4digen, andernfalls w=FCrden wir nich=
> t mit
> ihm uns hier =F6ffentlich befassen.
>
> So im Allgemeinen ' biennale.py ' hat ein sehr ruhiges Virus, und ein Rec=
> ht
> das Entgegengesetzte von, was in Ihrem Pressekommuniqu=E9 verk=FCndet wor=
> den
> ist, in dem es ' =DCbel ' und ' Verursachen von chaos genannt worden ist.
>
> 0100101110101101.ORG: Das Pressekommuniqu=E9 wurde nicht von uns geschrie=
> ben,
> und irgendwie sagte es, da=DF " a-Virus normalerweise als schlecht gilt u=
> nd
> Chaos... verursacht " und nicht ' biennale.py ' anspricht, aber zum =FCbl=
> ichen
> Hysteria, der unter Computerbenutzern verbreitet. Wir sind nicht
> interessiert, an, einen Computer zu besch=E4digen, aber mehr auf Media ha=
> ben
> die Effektviren. Sie haben h=E4ufig diese Virus-cWarning auf dem Netz, di=
> e
> meistens sich heraus drehen, um pranks zu sein. Leute verbreiten
> hysterically diese Meldungen, ohne sie zu =FCberpr=FCfen, und wir arbeite=
> n
> einfach mit dem Hysteria, mit der Mediaaufmerksamkeit, die ein Virus
> automatisch erh=E4lt
>
> Zus=E4tzlich indem wir den Code im pavilion, indem den Druck es auf T-Shi=
> rts
> und Pfostenkarten w=FCnschen, wir Leute kommen nah an ihm zeigen und also
> demystify den Aura eines Virus. Herausfinden sie k=F6nnen, wie es wie aus=
> sieht
> und das es genau als jede m=F6gliche andere Software funktioniert.
>
> Ich denke, da=DF es ein Teil des Hysteria ist, dem die meisten Leute nich=
> t
> k=F6nnen, Computer =FCber der graphischen Schnittstelle hinaus arbeiten. =
> In
> dieser Richtung ist sie nicht viel sinnvoll, den Code zu zeigen, weil nic=
> ht
> viele Leute k=F6nnen, ihn zu lesen, und sinnvoll aus ihr heraus zu sein.
> Vermutlich konnten Sie irgendein St=FCck Software zeigen und lassen die
> meisten Leute glauben, die es ein Virus war! Nicht ist dieses gerade ein
> anderer Jobstep von mystification, Transparent vorzut=E4uschen, aber
> konfrontiert tats=E4chlich Leute mit Code, den sie nicht dechiffrieren k=F6=
> nnen?
>
> 0100101110101101.ORG: Die Idee war lie=DF Leute den Fall der Viren erhalt=
> en.
> Und sogar ist dieses Interview ein Teil des mystification. Jeder, das
> Messwert es ist, ist automatisch ein Teil von ihm, aber mystification ist
> immer besser als Didaktik.
>
> Wirklich hoffe ich, da=DF mein Interview zu filtern heraus Ihre Strategie=
> n,
> Absichten und Beweggr=FCnde beitr=E4gt, anstatt, jedes m=F6gliches hype o=
> der
> Hysteria dumm zu reproduzieren. Das ist, warum ich mit dem Code, mich zu
> befassen fortfahren m=F6chte. Lassen Sie uns die Frage halten, wenn Ihre
> Arbeit demystifies oder mystifies die ge=F6ffneten Viren...,
>
> Der Code erscheint in drei unterschiedlichen Versionen im pavilion: Er wi=
> rd
> in den gro=DFen Zeichen auf einer Fahne (3:4m), es soll auf einen
> Computer-Monitor gesehen werden (der Computer kann nicht bearbeitet werde=
> n),
> gedruckt, und, interestingly es gibt H=E4ngen mit 10 das goldene D-CRcOcM=
> s
> gestaltet an der Wand, die auch das Virus enthalten. Warum w=E4hlten Sie =
> diese
> Formulare von aesthetisaion f=FCr das Virus?
>
> 0100101110101101.ORG: Es ist ein Stoff von Sicht. um mehr Leute zu
> erreichen, ben=F6tigen Sie mehr Mittel: websites, T-Shirts, Postkarten,
> Segeltuch, Artikel, Fernsehapparat stellt dar, jeder m=F6glicher Medium i=
> st
> wirkungsvoll, unsere Ziele zu erreichen.
>
> Im Pressekommuniqu=E9 sagen Sie, da=DF ' biennale.py ' besonders f=FCr da=
> s
> Biennale begriffen worden ist. War es eine beauftragene Arbeit?
>
> 0100101110101101.ORG: Nicht direkt, aber wir gaben Teil des Geldes aus, d=
> as
> wir als Geb=FChr vom Biennale auf dem Projekt erhielten. Zus=E4tzlich wir=
> d
> dieses Biennale der Jahre, unter anderen, von Microsoft gef=F6rdert. Folg=
> lich
> k=F6nnten wir feststellen, da=DF unser Virus von Microsoft gef=F6rdert wo=
> rden ist.
> Wir waren interessiert, an, zu =FCberpr=FCfen aus, wie frei wir die Arbei=
> t
> betrachteten, die wir uns hier darstellen wollten. Ein Virus zu schreiben
> ist nicht ung=FCltig, aber, es zu verbreiten ist ung=FCltig. Der Autor is=
> t nicht
> verantwortlich f=FCr, was die Leute mit ihm tun. Wir gaben dem Biennale u=
> nser
> Virus und baten sie, den Code auf ihr website zu setzen. Und sie taten es.
> Technisch verbreiten sie das Virus soviel wie, wir sind. Wir sind an der
> $=FCberschneidung interessiert, die entwickelt, wenn wir ein St=FCck Arbe=
> it
> anbieten, die zu einer grossen Anstalt ung=FCltig ist, die uns eingeladen=
>  hat.
> Sie m=FCssen sie annehmen und gleichzeitig m=FCssen sie die Verantwortlic=
> hkeit
> f=FCr sie nehmen. Ausserdem wird das Virus von den Leuten verbritten, die=
>  die
> T-Shirts mit dem Code tragen. Theoretisch konnten sie, sowie alle
> Zeitschriften und websites als ' Domus, 'Mute ' auch geklagt werden, oder=
>  '
> verdrahtet werden ', die den Code des Virus drucken werden.
>
> Das bedeutet Sie sich Versuch, um auf der sicheren Seite zu bleiben und l=
> =E4=DFt
> meistens andere die schmutzige Arbeit f=FCr Sie erledigen?
>
> 0100101110101101.ORG: Genau.
>
> Aber, Sie sind gerades Spielen mit dem Begriff des Verbrechens. Das Nehme=
> n
> eines genaueren Blickes zeigt, da=DF Sie ung=FCltiges nichts tun. Sie lie=
> =DFen
> gerade die Leute Ihr harmloses Virus verbreiten! Das ist es.
>
> 0100101110101101.ORG: Ja.
>
> Ich m=F6chte Ihre Arbeit mit einer T=E4tigkeit des deutschen K=FCnstlers =
> Ulay
> vergleichen, der im 70s in einer kunstzeitschrift verk=FCndet hatte, da=DF=
>  er
> zum Stahl ein Anstrich von einem Museum ging. Niemand hatte ihn ernst
> genommen, bis er tats=E4chlich einen 19. Jahrhundertanstrich vom Neue
> Nationalgalerie in Berlin gestohlen hatte. Er hatte es einer t=FCrkischen
> Familie in Berlin Kreuzberg geholt, in dem sie sie auf ihrer lebenden
> Raumwand hingen. In Transparent und Verbrechen ausgedr=FCckt hat diese
> T=E4tigkeit =C4hnlichkeiten zu Ihren, aber der Unterschied ist, da=DF Ula=
> y
> wirklich ein Verbrechen festlegte und da=DF er pers=F6nlich verantwortlic=
> h
> gebildet worden ist und f=FCr dieses ' kunstverbrechen ' geklagt worden.
>
> 0100101110101101.ORG: Selbst wenn wir immer diese T=E4tigkeit als eine vo=
> n den
> interessantesten =FCberhaupt betrachtet haben, bevorzugen wir definitiv
> Diebstahl Erik Hobijn einer Zeichnung durch Keith Haring vom Museum
> Stedelijk 1983: nicht nur er ging nicht zum Gef=E4ngnis, aber er erhielt =
> sogar
> ein ransom.
>
> Was w=FCrde Ihr genaues Ziel sein? Sie tun kriminelles nichts, und Sie bi=
> lden
> Ihre T=E4tigkeit ausdr=FCcklich als K=FCnstler in einem artcontext. Das i=
> st, warum
> niemand Sie im Ende klagen w=FCrde, und wenn, Sie sogar von ihm f=FCr Ihr=
> e
> eigene Propaganda profitieren w=FCrden. Ausserdem hat Ihre T=E4tigkeit hi=
> er
> keinen Einflu=DF auf weiteres criminalization von Hackers und von Cracker=
> n.
> Und ehrlich, nicht denken Sie, da=DF das kunstsystem genau Phasen auf der
> Produktion und der Feier des taboobremsens? Die radikalere kunst scheint =
> zu
> sein, das bessere f=FCr die Anstalt mindestens so lang, wie sie nicht rea=
> le
> M=FChe -- wie Ihr Virus verursacht.
>
> 0100101110101101.ORG: Dieses ist die gleiche alte Entschuldigung, der
> mittelm=E4=DFiger K=FCnstlergebrauch ihre Arty-farty-fartyarbeit jusify. =
> Unsere
> T=E4tigkeit k=F6nnte einen Pr=E4zedenzfall einstellen, damit in den Zukun=
> ftf=E4llen
> Viren als Kunstwerke erkl=E4rt werden konnten.
>
> Bedeuten Sie, da=DF alle m=F6gliche Programmierer, die M=FChen und ernste
> Besch=E4digung mit Viren etc. verursachen, Ihre T=E4tigkeit ansprechen un=
> d sich
> nennen sollten K=FCnstler, um nicht verantwortlich gebildet zu werden f=FC=
> r, was
> sie taten?
>
> 0100101110101101.ORG: Ja.
>
> Traurig, aber dieses klingt zu mir naiv. Wer definiert, da=DF jemand ein
> K=FCnstler ist? Es ist ein komplizierter Proze=DF der Selbst-Proklamation=
> , des
> Fungierens, der Referenz und der Abnahme durch ein System. Ich w=FCrde
> bezweifeln, da=DF ein Richter bereit sein w=FCrde, anzunehmen, da=DF ein
> gef=E4hrlicher Virus-Programmierer pl=F6tzlich zu einen K=FCnstler gemach=
> t hat und
> refering zu Ihrem Pr=E4zedenzfall. M=F6glicherweise w=FCrde die einzige W=
> eise
> sein, wenn Sie mit diesem Interesse wirklich ernst sind, da=DF Sie zuk=FC=
> nftige
> Virusverfasser erkl=E4ren, die geklagt werden f=FCr, was sie, als Bauteil=
> e Ihrer
> Gruppe, d.h. tun, das Halteseil, das vor kurzem innen verurteilt worden i=
> st
> (war es Bologna). Sie haben bereits das legitimation des kunstsystems, al=
> so
> konnte es zu einen wirklich interessanten Fall in der =DCberpr=FCfung der
> Begrenzungen auf kunstauffassung ausgedr=FCckt machen.
>
> 0100101110101101.ORG: Dank, halten wir dieses f=FCr das folgende Biennale.
>
> Aber vorher das, w=FCrde ich bezweifeln, da=DF die Leute, die Sie vort=E4=
> uschen,
> f=FCr zu bearbeiten, an ganz ungef=E4hr Ihrer T=E4tigkeit herausfinden. O=
> bgleich
> es nationale Unterschiede gibt, sind die Welten von Hackers, von K=FCnstl=
> ern
> und von politischen Aktivisten h=FCbsches viel getrennt Es gibt nicht ger=
> ade
> unterschiedliche Beweggr=FCnde hinter diesem unterschiedliche Aktivit=E4t=
> en,
> aber h=E4ufig grundlegend unterschiedliche Strategien in folgenden Zielen=
> ,
> die, scheinen nicht zusammen sehr gut zu gehen. Z.B. neigen politische
> Aktivisten h=E4ufig, kunst als Quelle zu verstehen, um blo=DFe Abbildunge=
> n ihrer
> Ziele zu liefern, oder sie haben Angst, da=DF ihre politische Glaubw=FCrd=
> igkeit
> verringert werden konnte, wenn ihre Schlacht mit kunst zusammenh=E4ngt.
>
> 0100101110101101.ORG: W=E4hrend die meisten Leute in den wasserdichten F=E4=
> chern
> denken, werden einige der interessantesten und succesful T=E4tigkeiten du=
> rch
> die Kombination der unterschiedlichen knowledges produziert. Haben Sie ei=
> nen
> Blick am Bastard, I/O/D /, elektronisches St=F6rung Theater, Rtmark,
> =DCberwachungkameraspieler, Negativland, gerade zum Erw=E4hnen einiger
> Beispiele. Das Zerhacken bildend, verbinden kunst und Aktivist Szene, Sie
> erreichen eine Bombe. Dieses ist nicht nur f=FCr technische Gr=FCnde, abe=
> r auch
> f=FCr Marketing und das Verkaufen notwendig. Eins unserer Ziele beim Bien=
> nale
> ist, das Virus zu verkaufen, um Geld aus ihm heraus zu verdienen.
>
> Wieviel sind D-CRcOcMs?
>
> A.: je 1,500 USD.
>
> Es ist jetzt eine Woche nach der =D6ffnung. Verkauften Sie bereits
> irgendwelche Exemplare?
>
> 0100101110101101.ORG: Wir haben bereits zwei von ihnen an private
> Kollektoren verkauft.
>
> Ihr Befassen mit der ' Bombe ' vor Enden, wenn ein Produkt verkauft wird.
> Ist dieses, was Sie durch having/placing eine Bombe bedeuten? Ein Produkt
> herstellen, das Geld festlegt?
>
> 0100101110101101.ORG: Eine falsche Idee, die vervollkommnet wird, ist bes=
> ser
> als eine gute versuchte Idee.
>
> Danke f=FCr das Gespr=E4ch. Ich schaue vorw=E4rts zu Ihren zuk=FCnftigen
> Bombardierungen; -)
>
> --__--__--
>
> --
> Rohrpost mailing list
> Rohrpost {AT} mikrolisten.de
> http://post.openoffice.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost
>
> End of Rohrpost Digest

-------------------------------------------------------
rohrpost - deutschsprachige Liste fuer Medien- und Netzkultur
Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost Info: http://www.mikro.org/rohrpost
Ent/Subskribieren: http://post.openoffice.de