www.nettime.org
Nettime mailing list archives

[rohrpost] AVM Newsletter 08-2001 - deutsch
Agricola de Cologne on 6 Aug 2001 19:40:47 -0000


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[rohrpost] AVM Newsletter 08-2001 - deutsch


A Newsletter
*Edition A Virtual Memorial 08-2001* Part 1
von
A Virtual Memorial
Mahnmalprojekt gegen das Vergessen und für Menschlichkeit
www.a-virtual-memorial.org

Created and updated in Flash 5.
Optimized for IE 4.0+
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Inhalt:
News
Anmerkung des Herausgebers
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Der Monat August ist gewidmet
Ignatz Bubis,
dem ehemaligen Präsidenten des Zentralrates der Juden in Deutschland,
der am 13. August 1999 starb.

Ignatz Bubis war der Schirmherr meines physischen
Mahnmalprojektes "A Living Memorial Kunsträume",  welches zwischen 1995 und
1998 in 43 Installationen in Polen, Tschechische Republik und Deutschland
realisiert wurde.
Das Projekt bildet die Basis zu A Virtual Memorial -
www.a-virtual-memorial.org

News:
A Virtual Memorial nimmt teil
an "File - Electronic Language Festival"
07.08.2001-02.09.2001
Sao Paolo (Brazil)

DigitaleArbeiten  mit  R 2001
bei Cerveira Biennale 2001 (Portugal)
25-27 August 2001
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Anmerkungen des Herausgebers

Liebe Freunde,

Das Thema des Monats August heißt
"Identität - zwischen Dogma und Experiment"

Ausgewählte Gedenktage im August

    01 August 1975    Zeichnung des KSZE Vertra in  Helsinki
                                 später OSZE in Budapest
    06 August 1945     Atombombe auf Hiroshima
    09 August 2001     Internationaler Tag der einheimischen Völker

Die Features des Monats bilden eine Komposition von
Multimedia Anwendungen, welche auf einer separaten Webseite als ein Themen
bezogenes Kunstwerk
bestehend aus unterschiedlichen Texten, Dokumenten, Kunstobjekten
und einer Sammlung von URLs auf Dauer .

Roots 1  Graffiti: Felder von Identiät
Roots 2  Geschlechtsidentität
Roots 3  Subjective Identität
Roots 4  Objektive Identität
Roots 5  Verlust von Identität
Roots 6  Identität der Farbe
Roots 7  Multiple Identität

In den Sommermonaten Juli/August lautet das zentrale Thema:
"Identität - zwischen Dogma und Experiment".

Dieses konzentriert sich auf sieben verschiedene Bereiche:
Graffiti - Felder von Identität, Geschlechtsidentität, subjektive Identität,
objektive Identität, Verlust von Identität, multiple Identität und Identität
von Kunst.

Identität gehört untrennbar zur menschlichen Existenz.
Das Vorhandensein einer Identität bestimmt,
wie das Individuum sich selbst sieht und zum anderen,
wie das Individuum von anderen wahrgenommen wird.
In der Konsequenz wird eine Identität als etwas statisches, was sich
entweder kaum oder gar nicht verändert, wahrgenommen und vorausgesetzt.

Während viele Merkmale von Identität auch gefälscht werden können, gibt es
verschiedene Identitätsmerkmale, die im Laufe eines menschlichen Lebens
unveränderbar sind, wie der Fingerabdruck und der genetische Fingerabdruck,
beispielsweise.
Jeder Mensch ist in eine Umgebung geboren, die weitere Merkmale zur
Identifikation erzeugt: die Zugehörigkeit zu einer Kultur mit Sprache,
Geschichte, Religion, Faktoren, mit der der Mensch sich in erster Linie
selbst identifiziert oder womit andere diesen identifizieren.
Ferner sind es bestimmte Eigenschaften oder Merkmale des Körpers oder des
Charakters, oder Verhaltensweisen oder Verhaltensmuster, die die Wahrnehmung
eines anderen beeinflussen und womit andere ein anderes Individuum
identifizieren oder bestimmen.

Identität/Identifikation ist eine Maßnahme der Natur, um das Überleben einer
Spezies, den Lebensbedingungen angepasst, zu ermöglichen: zu einer
Gruppierung, einer Gattung, einer Sippe oder Familie zu gehören, die Schutz
vor Feinden und ein Überleben ermöglicht.

Ein Tier, das aus einer Gemeinschaft ausgestoßen wird, hat kaum
Überlebenschancen, da es seiner Identität beraubt ist.

Im Sinne staatlicher Verwaltung besitzt ein Staatenloser keine Identität und
 wird nicht in die Gemeinschaft aufgenommen.
Ein Obdachloser hat ein Stück seiner Identität verloren, da er aus
Bereichen, die sein Leben und Überleben prägten, ausgestoßen ist.
Dasselbe gilt, beispielsweise für AIDS-Kranke oder unheilbar Kranke.
Der Alzheimer Patient verliert seine Identität, da er die Merkmale, die für
ihn selbst und für andere zur Identifikation dienen, verliert.
Von einer Identitätskrise spricht man, wenn sich jemand veränderten inneren
oder äußeren Umständen nicht mehr anpassen kann, wenn sich das
Identifikations- oder Identifizierungsraster verändert hat und alte
Kategorisierungen nicht mehr zutreffen.
Wenn Opfern von Verfolgung, Geheimdienstlern oder Kriminellen die Flucht
gelingt, nehmen diese, um der Verfolgung zu entgehen, eine neue Identität
an, wonach eine Identifizierung nach alten Kriterien nicht mehr möglich ist.
Ein  Künstler verleiht sich selbst eine neue Identität, indem er einen
Künstlernamen wählt und seiner neuen Identität bestimmte Merkmale verleiht
etc
Von "corporate identity" spricht man, wenn eine Firma sich ein Image durch
die äußeren Merkmale der Wahrnehmung schafft, beispielsweise durch ein
Firmenlogo, durch bestimmte Art der Werbung und des Marketing, womit der
Kunde bestimmte Produkte mit der Firma verbindet.

Das Hauptprojekt, welches unter dem Monatsmotto steh, trägt den Titel:
"Graffiti - Fields of Identity ". Ausgehend von dem weltweiten
Kulturphänomen - Graffiti, welche in der Bewertung sehr zwiespältig sein
kann, zeigt das Projekt unter anderem, daß der Wunsch vieler Menschen nach
Kommunikation mittels einer Bildsprache auf einer anonymen Ebene so alt ist
wie die Menschheit. Die Bedeutung und Ausdrucksform der angewandten Bild-
und Zeichensprache haben sich verändert, von einer stammesspezifischen,
kultischen oder geheimbündlerischen (z.B. Propagandaparolen oder anonyme
Sprayaktionen) hin zu einer domestizierten  Form, welche den Ausdruck in der
bildenden Kunst oder  der aktuellen Hip-Hop-Kultur findet: das Schaffen
einer eigenen Identität, die einen selbst mit anderen verbindet nach innen
und nach außen.
Teilnehmer sind:
Greg Giannis, Kate Naylor, Virgil Tolan, Tracey Benson, Tatjana Vujinovic
Ante Kustre, Ana Rebic, Emile Zile, Suela Muca, Antonio Sassu, Samaar
Makaron,  David Matorin, Javier Michalski, Johannes Hoegl, Eric Deis
Michael Staats, Jason Wheeler, Kawasata, Agricola de Cologne
und andere.

Wenn man die Bereiches des Lebens untersucht, wird man auf viele weitere
Aspekte von Identität stoßen, die das Bild von einem selbst und der Umwelt
komplettieren und damit zum Bild der eigenen Identität beitragen.

Zahlreiche Beispiele sind auf den August Seiten der "Features des Monats"
von
www.a-virtual-memorial.org zu finden.

Bis zum nächsten Mal mit den besten Grüßen

Wilfried Agricola de Cologne
Herausgeber
__________________________________________________
A Newsletter
is a free  InformationsService of
NewMediaArtProjectNetwork Public Relations
pr {AT} le-musee-divisioniste.org
and
Agricola de Cologne Virtuals
info {AT} agricola-de-cologne.de

URLs NewMediaArtProjectNetwork
www.le-musee-divisioniste.org
www.javamuseum.org
www.a-virtual-memorial.org
www.engad.org
www.agricola-de-cologne.de
www.nmartproject.net

copyright © 2000-2001 by AGRICOLA de Cologne
All rights reserved.








-------------------------------------------------------
rohrpost - deutschsprachige Liste fuer Medien- und Netzkultur
Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost Info: http://www.mikro.org/rohrpost
Ent/Subskribieren: http://post.openoffice.de