Arthur Bueno on Wed, 5 Jul 2000 15:51:50 +0200


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Syndicate: fW: PRESS RELEASE: EXAMINATIONS IN MEDIA ART > 11. July 2000


Date: Wed, 05 Jul 2000 01:52:55 +0200
From: "www.verybusy.org ::: center 4 hardwired arts :::: : : . . ." <busy-owner@hgb-leipzig.de>
Subject: PRESS RELEASE: EXAMINATIONS IN MEDIA ART > 11. July 2000


PRESSE INFORMATION: MEDIENKUNST DIPLOME > 11. Juli 2000
PRESS RELEASE: EXAMINATIONS IN MEDIA ART  > 11. July 2000



***
1. Britta Frahm .........................................."cell TV".
1.1. .............................................Projektinformation
1.2. ................................................Wo und Wann ?

***
2. Stephan (Spiv) Schröder ................ "verybusy.org".
2.1. .............................................Projektinformation
2.2. ................................................Wo und Wann ?




Hochschule für Grafik und Buchkunst
Academy of Visual Arts
Fachbereich Medienkunst
Fachklasse für Medienkunst

Wächterstraße 11
04107 LEIPZIG
GERMANY

I. DEUTSCH    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: ::::: :: : .  .      .
II. ENGLISH   ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: ::::: :: : .  .      .






I. DEUTSCH   ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: ::::: :: : .  .      .

Einleitung:

Nachdem im Februar 2000 die ersten Absolventen des jüngsten Fachbereiches der
Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) /Leipzig, ihr Medienkunst Diplom
ablegten,
möchten wir Sie hiermit recht herzlich zur Diplompräsentation der
Absolventen des
Sommersemesters 2000 einladen.

Die Fachklasse für Medienkunst unter der Leitung von Prof. Helmut Mark,
präsentiert am
7. Juli um 11.00 Uhr (Stephan Schröder) und um 13.00 Uhr (Britta Frahm)
zwei Diplomarbeiten,
die beide soziale Aspekte auf das Präsentationsmedium Netz abbilden, jedoch
sehr
unterschiedliche Arbeitsweisen aufzeigen.
________________________ __ _   _



1. Britta Frahm .........................................."cellTV".

Britta Frahm, geb. 27.12.1972 in Freiburg i. Br., kam 1994 für das
Studium im Fachbereich Medienkunst an der Hochschule für Grafik und
Buchkunst nach Leipzig. Seit 1996 ist das Internet ein wichtiger
Bestandteil in fast all ihren Projekten. Dabei werden entwickelte
Raumkonzepte mit den Kommunikationsmöglichkeiten des Internets
erweitert. In der Gruppe Brainstar (http://www.brainstar.org) konnten
Ideen aus dieser Richtung umgesetzt werden. Bei den Installationen von
Brainstar, wie Studio Inferno (temporäres TV-Studio) oder Camping
(Ausstellungslounge/Kunstraum B2 Leipzig) ist die Zusammenarbeit von
Künstlern mit unterschiedlicher Spezialisierung für ein Gelingen
ausschlaggebend. Britta Frahm übernimmt in dieser Gruppe neben einer
organisatorischen Rolle und der Mitarbeit an Konzept und Raumgestaltung
hauptsächlich die grafische Darstellung der Gruppe. Die Designtätigkeit
ist neben den künstlerischen Projekten das andere Interessenfeld von
Britta Frahm.

1.1. .............................................Projektinformation
»cellTV« ist eine alternative Art Fernsehen von und für Jedermann. Als
Plattform dient das World Wide Web. Hier werden die Informationen
gesammelt und stehen zum Abruf bereit. Das System basiert auf einfachen
Begebenheiten und relativ leicht zugänglichen Produktionsmitteln. Die
Teilnehmer dokumentieren Handlungen ihres täglichen Lebens und
archivieren ihre Kurzfilme auf der Website http://www.celltv.org.
Lokales wird dabei in ein globales Umfeld übertragen und kann verglichen
werden.
Die entstehende Sammlung versucht gesellschaftliche und kulturelle
Gemeinsamkeiten oder Unterschiede festzuhalten.

Die Installation, die zur Präsentation zu sehen sein wird, entspricht
einer lokale Aktion, die neben der Distribution über Internet einen
weiteres Vermittlungsfeld für Projekt und Thematik eröffnet. CellTV
simuliert dabei Produktionsabläufe und informiert über Möglichkeiten zur
aktiven Beteiligung an dem Projekt. CellTV ist ein Versuch mit einem
offenen Kanal der zunehmenden Kommerzialisierung des
Broadcastingbereiches im Internet eine Gegenbeispiel zu bieten. Der
klassischen Einweg-Kommunikation wird mit der Möglichkeit der aktiven
Einflußnahme durch ein visuelles Feedback entgegengewirkt.


1.2. ................................................Wo und Wann ?

 >>>> cellTV Präsentation:

Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Academy of Visual Arts Leipzig
Fachbereich Medienkunst
Fachklasse für Medienkunst

11.07.2000 .... 13.00 Uhr
Studiohaus der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig
zwischen Wächterstrasse und Karl-Tauchnitz-Strasse 11


Während den folgenden Daten besteht die Möglichkeit sich eingehender vor
Ort zu dem Projekt zu informieren und direkt daran teilzunehmen:

SO.  09.07.2000, 12.00 Uhr - 20.00 Uhr
MO. 10.07.2000, 12.00 Uhr - 20.00 Uhr
DI. 11.07.2000, 15.00 Uhr - 20.00 Uhr


________________________ __ _   _



2. Stephan (Spiv) Schröder ................ "verybusy.org".

Stephan Schröder, geb. 21.04.1975 in Magdeburg, ist seit 1990 unter dem
Namen "Spiv" im Bereich der
Computergrafik tätig. Bis 1996 realisierte Stephan Schröder nationale und
internationale Gruppenarbeiten
auf Homecomputern (C64, Amiga, PC) in der Computerszene, in der er
ausschliesslich als Grafiker tätig war.
Nachdem 1995 aufgenommenen Studium der Medienkunst an der Hochschule für
Grafik und Buchkunst / Leipzig,
entdeckte er 1996 das Medium Netz als emanzipatorisches Mittel sich aus der
Gruppe aus Programmierern
und Computer-Musikern zulösen und autark Projekte zu realisieren.
Stephan Schröder ist seit 1996 Programmierautodidakt in verschiedenen
Internetprogrammsprachen
(HTML, Javascript, Perl, Java...) und zugleich immer Grafiker und Designer
geblieben. Stephan Schröder arbeitet
nicht interdisziplinär, sondern ausschliesslich mit dem Medium Netz. Dies
aber wiederrum mit der Prämisse,
dass seine Projekte nicht seine Position, sondern das soziologische
Phänomen "Netz" als solches thematisieren.
1997 realisierte er das Projekt "</BODY> - visual identity on the net"
(http://www.hgb-leipzig.de/body/), ein
Familienalbum zwischen "Frankenstein" (NBC Giga) und Avatar Netzidentität.

Nach 2 Jahren Entwicklungsarbeit stellt Stephan Schröder seine jüngste Arbeit
"verybusy.org - center 4 hardwired arts" (http://www.verybusy.org) vor.



2.1. .............................................Projektinformation

Verybusy.org (http://www.verybusy.org) ist zunächst einmal aus der
Notwendigkeit
entstanden, dass es keinen zentralen Anlaufpunkt (Portal) geschweige denn eine
Suchmaschine für Netzkunst gab. Desweiteren lässt sich Verybusy.org nicht
in die
üblichen Zweige aus redaktionell und maschinell (Roboter) erarbeiteten
Inhalte bestehender
Suchmaschinen einreihen. Die Suchmaschine für Netzkunst Verybusy.org,
funktioniert autonom
und demokratisch, Produzent und Konsument verschmelzen zum "Prosument".
Hier definiert
sich im Kant'schen Sinn Objektivität durch Intersubjektivität.

Verybusy.org ist als Katalysator und offene Bibliothek einer seit wenigen
Jahren bestehenden,
aber unzureichend erschlossenen Netzkunstszene konzipiert. Im Gegensatz zu
früheren Versuchen
offener Plattformen, wie BBS (Bulletin Board Systems), die nun 10 Jahre
zurückliegen, profitiert
Verybusy.org von einer wesentlich reiferen Infrastruktur im Netz.
Verybusy.org ist somit ein Rückgriff
in die späten 1980er Jahre, gleichzeitig soll der Server aber den
Bedürfnissen des 21. Jahrhunderts
gerecht werden und die Aufgaben einer modernen und weltweit ersten
Suchmaschine für Netzkunst
erfüllen. Der Brückenschlag ist dabei, dass Verybusy.org nicht
Contentprovider, sondern Contextprovider ist.


2.2. ................................................Wo und Wann ?

 >>>> Verybusy.org Präsentation:

Hochschule für Grafik und Buchkunst
Academy of Visual Arts
Fachbereich Medienkunst
Fachklasse für Medienkunst

Wächterstraße 11
04107 LEIPZIG
GERMANY

11.07.2000 ......... 11.00 Uhr ........ RAUM 2.30


Die Präsentation wird live im Netz unter www.verybusy.org übertragen.
Den Onlinebesuchern wird über ein Chatsystem (ebenfalls unter
www.verybusy.org) die
Möglichkeit geboten, Fragen (englisch/deutsch) zustellen.

Nach der Präsentation besteht die Möglichkeit des Diskurses mit Stephan
(Spiv) Schröder,
des offentlichen Zugangs und des individuellen Ausprobierens an genanntem
Ort (siehe oben)
an folgenden Tagen:

MI.  12.07.2000, 12.00 Uhr - 20.00 Uhr
DO. 13.07.2000, 12.00 Uhr - 20.00 Uhr

Zu dieser Zeit steht Stephan Schröder auch online im Chat auf
www.verybusy.org
Rede und Antwort.

________________________ __ _   _











II. ENGLISH VERSION  ::::::::::::::::::::: ..........:::::

Introduction:

In February 2000, the first group of students graduated from the Department
of Media Art,
the youngest department at the Academy of Visual Arts Leipzig. We would
like to invite you
to the examination presentations of this year's graduates.The Media Class
run by
Prof. Helmut Mark will present two graduation works on
7 July 2000 at 11.00 a.m. (Stephan Schröder) and at 1.00 p.m. (Britta Frahm).
Both address social aspects of the medium of the internet, yet each in a
different way.



1. Britta Frahm .........................................."cellTV".

Britta Frahm, born 27 Dec.1972 in Freiburg, came to Leipzig in 1994 to
commence her studies
in the New Media Department at the Academy of Visual Arts. During the past
few years she has
participated in numerous exhibitions and has been involved in various group
projects.

Brainstar is one such group and includes artists specialized in different
fields and media,
working together on projects that combine installations and
telecommunication technology.
In this connection, the internet with its abundance of livescreenings and
chats is an important
aspect of the project. Britta Frahm began working with the internet in 1996
and has reflected on
mainstream aspects of her work as well as the group's environmental and
graphic design.


1.1. .............................................Projectinformation

As an alternative to commercial television "cellTV" applies the idea of
exploiting the
World Wide Web to collect and broadcast information. Everybody is invited
to participate in
the project, wherever they happen to be, regardless of age and social
background.

The system is based on very simple conditions and involves the use of
easily accessible resources.
People videotape their everyday lives and submit their short films to the
archives on the website
http://www.celltv.org The resulting collection of material attempts to
define social and cultural
differences and similarities.

The presentation of the project will include an installation to establish
an additional mode of
distributing information on the project and its themes. Thereby cellTV
emulates production methods
and gives information on how to take part in the project. In contrast to
conventional one-way
broadcasting, cellTV enables the participant to have direct influence on
it, focussing on dynamic
visual exchange.


1.2. ................................................Where/What time?

Presentation of cellTV:
Academy of Visual Arts
Department of Media Art

11July 2000, 1p.m.
Studio house, Gallery of Contemporary Arts Leipzig

(between Wächterstrasse and Karl-Tauchnitz-Strasse 11)


On the following dates the installation is open to the public, providing
information to those
interested and wanting to participate:

Sunday,  July   9th 2000, 1 p.m. to 8 p.m.
Monday,  July 10th 2000, 1 p.m. to 8 p.m.
Tuesday, July 11th 2000, 3 p.m. to 8 p.m.

On the website www.celltv.org you can see results, find more background
information and of course send your shorts in anytime you want to.





2. Stephan (Spiv) Schröder ................ "verybusy.org".

Stephan Schröder, born 21 April 1975 in Magdeburg, has been working in the
field of
computer graphics under the name of "Spiv" since 1990. Until 1996 Stephan
Schröder
contributed to the realisation of group works on home computers (C64,
Amiga, PC) in
Germany and abroad. In the computer scene he was active as a graphic designer.

After having been admitted to the Media Art Department at Hochschule für
Grafik und Buchkunst Leipzig
in 1995, he discovered the net as a means of freeing himself from the
surrounding group of
programmers and computer musicians and to continue working autonomously.
Since 1996, Stephan Schröder has been teaching himself several different
internet programming
languages such as HTML, Javascript, Perl, Java and so on, but has also
continued working in the field
of graphic design.

Stephan Schröder does not work in an interdisciplinary manner, but rather
exclusively with the medium
of the internet. However, this is based on the premise that his projects do
not seek to express his
artistic position but rather the sociological phenomenon of the internet as
such. In 1997, he created
"</BODY> - visual identity on the net", a project comprising a family photo
album located somewhere
between "Frankenstein" (NBC Giga) and avatar net-identity.

After two more years of development on it, Stephan Schröder is presenting
his latest work:
"www.verybusy.org - center 4 hardwired arts"
(Netart Searchengine)


2.1. .............................................Projectinformation

The main intent of verybusy.org is that there is necessarily no central
point or search database
within the context of net-art at all. Furthermore, verybusy.org cannot be
subdivided into the normal
categories of editor and machine (robot) searchengines. The searchengine
verybusy.org functions
autonomously and democratically, the producer and the consumer blend and
become a "prosumer".
In this context, the Kantian notion of attaining objectivity through
inter-subjectivity appears
particularly topical.

Verybusy.org was conceived as a catalyst and open library a number of years
ago within the still
badly explored context of net-art. In contrast to earlier attempts at
establishing "open" modes
of communication such as BBS (bulletin board systems) some 10 years ago,
verybusy.org can profit
from a much more highly evolved infrastructure in the internet. Thus,
verybusy.org refers back to
the late 1980's, however at the same time its server should fulfil the
needs and requirements of
the 21'st century as well as the tasks of a modern, global searchengine.
The vital link is that
verybusy.org is intended as a provider of contexts not content.


2.2. ................................................Where/What time?

 >>>> verybusy.org presentation dates

Academy of Visual Arts Leipzig
Department of Mediaarts
Class for Mediaarts

Room 2.30
Wächterstr.11

04107 Leipzig / Germany

FINAL EXAMS PRESENTATION:
Thusday 11.7.2000 - 11.00 Uhr (11.00 AM CET)

ONLINE BROADCAST AND MODERATED CHAT:
Thusday 11.7.2000 - 11.00 Uhr (11.00 AM CET)
at: www.verybusy.org




REVIEW AND DISCUSSION DATES:
Individual presentations of verybusy.org with the possibility of discussing
the project
with Stephan (Spiv) Schröder.

Wednesday, 12.07.2000 12.00 AM - 08.00 PM
Thursday,     13.07.2000 12.00 AM - 08.00 PM

(same location, see above)

__________________________________________ ___ __ _   _

www.verybusy.org ::::::::: center:::4::hardwired::::arts :::::::::  ::::
...  .   .


------Syndicate mailinglist--------------------
Syndicate network for media culture and media art
information and archive: http://www.v2.nl/syndicate
to unsubscribe, write to <syndicate-request@aec.at>
in the body of the msg: unsubscribe your@email.adress