www.nettime.org
Nettime mailing list archives

[rohrpost] Violence Version 3.0
ViolenceOnlineFestival on Thu, 5 Dec 2002 17:37:25 +0100 (CET)


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[rohrpost] Violence Version 3.0


Violence Online Festival - Version 3.0
www.newmediafest.org/violence/index.html
***********************************
Version 3.0 des Violence Online Festival
schließt folgende neue Künstler mit ein:
Ruediger Axel Westphal, Matze Schmidt, Raphael Lyon and Andres Ingoglia,
Jane Fenton Keane, Jason Sweeney, Emilie Pitoiset, Antoine Schmitt
Patrizia Alemanno, Luca di Gregorio, Joerg Piringer, Andre Zogholy
Todd Jokl, Nicolas Economos, Adam Beebe-Infanticide,
Danielle E. Lee  and Bang-Geul Han, Dylan Graham
Tautvydas Bajarkevicius, Ego, panoptica, Christina McPhee

***********************************
'Kunst und Gewalt, beide scheinen aus dem Bereich des Abstrakten zu stammen:
jenem Ort jenseits der Logik, dem Bereich der Gefühle.
Wenn beide sich kreuzen, sind wir entweder abgestoßen oder angezogen,
schockiert oder erregt.
Geschichtlich gesehen fand und findet dieses Aufeinandertreffen auf
vielfältigen Ebenen statt;
denn kulturelle Gewalt wächst in jeder Gesellschaftsform in zunehmendem
Maße, und
wir sind durch Wahnsinn, durch Zensur oder aus ethischen Gründen daran
gehindert, nachzufragen oder gar Stellung zu nehmen, was eigentlich Kunst
und Gewalt voneinander trennt und was sie miteiander verbindet.
Wie stellt sich Gewalt dar, wie und auf welche Weise können wir der
Kultivierung von Angst und der Entwicklung von Abhängigkeit Einhalt
gebieten? Ist Gewalt ein Mittel zum Zweck, ein Prozess oder das Ergebnis
davon?
Wie sind künstlerische Darstellungen von Gewalt zu rechtfertigen?
Als intellektuelle Übung, als Ritual oder spirituelle Erfahrung? oder etwa
in ganz anderer Weise?
Oder sind sie, wo möglich, überhaupt nie zu rechtfertigen?
Ist Gewalt in der Kunst eine Aktion, eine Reaktion oder stellt sie eine
Reflexion dar? ' (Auszug aus dem CESTA Festival Statement)

Mit Blick auf die Schlüsselrolle, welche die (Massen-) Medien beim
Darstellen, ja Werben von und für Gewalt spielen,
wurde speziell für 'Violence Online Festival' eine neue Umgebung (Interface)
kreiert,
welche die Kunstwerke in einem virtuellen Medienkonzen beherbergt:
"Violence Media Incorporated". Die Abteilungen des Medienkonzernes, mit
Namen wie "Gewalt für Glück" (Violence for Happiness), "Gewalt Marketing"
(Violence Marketing) oder "Gewalt Rundfunk" (Violence Broadcasting)
zeigen deren eher ironischen oder sarkastischen Charakter, welcher den
Kunstwerken eine neue Bedeutung gibt.
****************************************
'Violence Online Festival'
www.newmediafest.org/violence/index.html
ist ein ongoing New Media Kunstprojekt
in englischer Sprache entwickelt und
schließt mehr als 180 Künstler aus 30 Ländern mit ein,
welche das Phänomen "Gewalt" reflektieren.
Für jede neue Präsentation wird eine neue Projektversion erstellt.
**************************************
Bisherige Violence Online Festival Präsentationen:
** Version 1.0 : Online part of Violens Festival Tábor (Tschechische
Republik)
17 - 31 August 2002
** Version 1.1 : Featured Project in September 2002 on A Virtual Memorial
www.a-virtual-memorial.org
** Version 2.0:  Computer Space Festival 2002 Sofia (Bulgarien) (18-21 Oct
2002) and
Liberarti Festival /Liverpool Biennale 2002 (10 Oct - 01 Dec 2002)
**Award:  Special Prize of Computer Space Festival Sofia (Bg)
*November - Feature auf faf - Fine Art Forum
http://www.fineartforum.org/Backissues/Vol_16/faf_v16_n11/reviews/reviews.ht
ml
**Version 3.0 während der "e-magic cybermedia events"
43rd International Filmfestival Thessaloniki (Griechenland)
12-16 November
http://www.filmfestival.gr/2002/emagic/uk/emagic.html
***************************************
Copyright:
Violence Online Festival
www.newmediafest.org/violence
Text, Konzeption, Programmierung, Visualisation
Kurator, Organisator = Agricola de Cologne - copyright © 2002 .
Alle Rechte vorbehalten.

NewMediaArtProjectNetwork - die experimentelle Plattform für die Kunst im
Internet
wurde gegründet und entwickelt von
Agricola de Cologne.
copyright © 2000-2002 by Agricola de Cologne. Alle Rechte vorbehalten.
****************************************
Besonderen Dank an:

Fatima Lasay -
DMF2002 Festival/University of the Philippines
http://digitalmedia.upd.edu.ph/
Nisar Keshvani
editor-in-chief,
fineArt forum = art + technology netnews
http://www.fineartforum.org

*****************************************

technische Voraussetzungen:
Die Festival Site ist optimiert für eine Bildschirmauflösung von 1024x768,
PC Pentium III 600 Mhz (besser schneller) oder vergleichbar Apple MAC,
Soundcard,
Internetverbindung: 56K oder 64K (ISDN) Modem (empfohlen DSL oder Kabel)
Browser: MS Internet Explorer 5.5+ oder Netscape Navigator 6.0+
Player/Plug-ins: wichtig: der neueste Flash 6 Player/Plug-in
kostenlos downzuloaden von www.macromedia.com
Shockwave, Real Player, Quicktime

****************************************
Kontakte:
Presse
press {AT} newmediafest.org
Violence Online Festival
violence {AT} newmediafest.org







-------------------------------------------------------
rohrpost - deutschsprachige Liste zur Kultur digitaler Medien und Netze
Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost http://post.openoffice.de/pipermail/rohrpost/
Ent/Subskribieren: http://post.openoffice.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost/